skip to Main Content

5. AWS Usergroup Leipzig (24.11.2016): AWS Lambda, CloudWatch und SugarShape

Am 24.11.2016 fand die 5. AWS Usergroup Leipzig statt. Dieses mal ging es um Serverless Architectures mit Lambda, CloudWatch und den Umgang mit extremen Lastspitzen bei Shops bzw. Websites. Gastgeber waren root360 und Mercateo

Einstieg

Nach längerer Sommerpause fand Ende November die nunmehr 5. AWS Usergroup in Leipzig statt. Dieses mal versammelten sich rund 20 Gruppen-Mitglieder in den Räumen von Mercateo im Leipziger Zentrum. Erstmals gab es im Vorfeld keine festgelegte Agenda, sondern jeder durfte/sollte Themen mitbringen. Zu Beginn wurde über die vorbereiteten und spontanen Talks bzw. Diskussionen abgestimmt. Es standen AWS Lambda, DirectConnect, Kubernetes, VMWare on AWS, CloudWatch und Umgang mit Lastspitzen bei Websites (am Beispiel von SugarShape) zur Auswahl. Am Ende machten Lambda, CloudWatch und die Damen von SugarShape das Rennen.

AWS Lambda

Steffen Weise (Mercateo) erläuterte in einem spontanen Talk, wie Mercateo AWS Lambda nutzt, um große Mengen an Produkt-Bildern „on demand“ in den jeweils benötigten Größen bereitzustellen. Ein Problem, welches vermutlich jeder Shop-Betreiber kennt. Die Lösung lief darauf hinaus, dass im S3 Produktbilder in beliebiger Größe und Menge abgelegt werden und diese dann bei Aufruf des Produktkatalogs in Echtzeit auf die jeweils benötigten Bildgrößen umgerechnet werden. Interessant war neben der Mechanik vor allem die Erkenntnis, dass AWS Lambda tatsächlich für die Echtzeit-Generierung auch großer Bilder schnell genug ist.

CloudWatch

Nach einer Networking-Pause ging es zu einer „Frage-Antwort“ Session zu CloudWatch über. Es entstand eine angeregte Diskussion über die Detailtiefe und die Bewertung der verfügbaren Metriken. Auch von den letzten Updates von Cloudwatch haben einige Teilnehmer bereits berichten können. In der Tat nutzen wenige Teilnehmer Cloudwatch als einziges Monitoring-Tool, sondern oft in Kombination mit anderen Tools. Interessante Szenarien mit Einsatz von Graylog oder einem klassischen ELK Stack wurden Seiten erläutert. Unter dem Strich blieb die Erkenntnis, dass Cloudwatch das Tool der Wahl ist, um sehr infrastruktur-nah AWS-Metriken überwachen und auch eskalieren zu können.

Extreme Lastspitzen bei Websites

Steffen und Michael von der root360 erläuterten, welche Anforderungen das TV-Format „Die Höhle der Löwen“ an die Website von SugarShape stellte und wie dem begegnet wurde. Details hierzu dürfen im Blogbeitrag Cloud Hosting Extrem: So überlebte die SugarShape Website “Die Höhle der Löwen” nachgelesen werden. Es wurde vor allem intensiv über Vorbereitung, Durchführung und Kontrolle der Lasttests diskutiert. Im Kern ging es hierbei darum, wie „genau“ man bei wenig abschätzbaren Lastszenarien die Lasttests im Vorfeld vorbereiten und umsetzen kann bzw. sollte. Hier konnten vor allem Robert von Merolt und Jens von Spreadshirt zusätzlichen Input geben. Vielleicht ein Thema, welches wir in einem der nächsten Treffen vertiefen sollten?

Fazit + Mitmachen!

Vielen Dank an alle, die dabei waren und sich eingebracht haben. Es gab sogar eine Premiere: das erste Mal seit Anbeginn der AWS Usergroup Leipzig  fanden sich greifbare Ideen für die Themen der nächsten Usergroup Ende Januar:). Vielleicht bist auch du beim nächsten Mal mit dabei? Egal ob Newbee oder AWS Profi: Einfach unter http://www.meetup.com/de-DE/aws-leipzig/ anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Verpassen Sie keinen Cloud-Artikel mehr. Jetzt für unseren Newsletter anmelden!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Gute Zusammenfassung! Leider konnten wir den SugarShape-Teil nicht mehr hören – aber der Blogbeitrag dazu ist ja sehr aufschlussreich.

    Insgesamt auch eine gute Runde mit unterschiedlichen Blickpunkten – freue mich auf das nächste Meetup

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top