Überspringen zu Hauptinhalt

1. Geltungsbereich

1.1. Diese Informationen zur Erhebung und weiteren Verarbeitung personenbezogener Daten gelten für die Geschäftstätigkeit des Verantwortlichen (nachfolgend auch: „wir“ / „uns“):

root360 GmbH
Beethovenstraße 35
04107 Leipzig
Deutschland

1.2. Diese Informationen dienen dazu, für die Geschäftstätigkeit des Verantwortlichen einschließlich der damit im Zusammenhang stehenden Geschäfte, die Anforderungen der Art. 13 und 14 der DS-GVO (Informationspflichten) zu erfüllen.

1.3. Diese Informationen gelten ausschließlich für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie per Post unter der o.g. Adresse mit dem Zusatz „Datenschutzbeauftragter“ oder per E-Mail unter privacy@root360.de. Jede betroffene Person kann sich jederzeit bei allen Fragen und Anregungen zum Datenschutz direkt an unseren Datenschutzbeauftragten wenden.

3. Begriffsbestimmungen

In dieser Information bezeichnet in der gesetzlichen Formulierung der Ausdruck:

3.1. „Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher“: die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet.

3.2. „Personenbezogene Daten“: alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

3.3. „Verarbeitung“: jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

3.4. „Einwilligung“ der betroffenen Person: jede freiwillig für den bestimmten Fall, in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

3.5. „Erheben“: das Beschaffen von personenbezogenen Daten, entweder unter Mitwirkung der betroffenen Person oder unter Mitwirkung eines Dritten.

4. Zwecke, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sollen und Rechtsgrundlage für die Verarbeitung

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zur Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses gemäß Art. 6 Abs. 2 DS-GVO i.V.m. § 26 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

4.1. Datenverarbeitung zur Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 Abs.1 S.1 BDSG)

4.1.1. Wenn wir eine Bewerbung erhalten, verarbeiten wir folgende personenbezogene Daten:

  • Anrede, Vorname, Nachname,
  • eine gültige E-Mail-Adresse, ggf. sonstige elektronische Kommunikationsdaten,
  • Anschrift,
  • Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk),
  • Lebenslauf (auch Geburtsdatum),
  • Qualifikationsdaten/Leistungsund/oder Potenzialbeurteilung
  • Zeugnisse, Zertifikate, Fotos
  • Eigene Aufzeichnungen,
  • Führungszeugnisse, ggf. Bonitätsauskünfte, ggf. Führerscheindaten

4.1.2. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt, um:

  • ein Bewerbungsverfahren durchführen zu können,
  • Auswahlentscheidung
  • dem Beschäftigten ggf. einen Arbeitsvertrag anbieten zu können,

4.1.3. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Anfrage des Betroffenen hin und ist nach § 26 BDSG zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung der Bewerbung erforderlich.

4.2. Datenverarbeitung aufgrund einer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO)

Für den Fall, dass uns der Betroffene die Einwilligung zur Aufnahme in den Bewerberpool, sowie zur Wiederansprache innerhalb von 2 Jahren erteilt hat, nutzen wir die überlassenen Daten auch für diesen Zweck.

5. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

5.1. Eine Weitergabe bzw. Übermittlung der personenbezogenen Daten des Betroffenen an Dritte findet nicht statt.

5.2. Eine Weitergabe bzw. Übermittlung der personenbezogenen Daten des Betroffenen an Dritte außerhalb der Fälle der Ziffer 5.1 findet statt, wenn:

  • die Weitergabe gesetzlich zulässig und nach § 26 BDSG für die Vorbereitung oder die Begründung des Arbeitsverhältnisses erforderlich ist,
  • die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchstabe f DS-GVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass der Betroffene ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe seiner Daten hat oder
  • für die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchstabe c DS-GVO eine rechtliche Verpflichtung besteht.

Empfängerkategorien personenbezogener Daten außerhalb der Fälle der Ziffer 5.1 können zum Beispiel sein: Stellen der Sozial- und Arbeitsverwaltung, Datenvernichtungsdienstleister, Entsorgungsdienstleister, Steuerberatungs- und Rechtsberatungsdienstleister, IT-Dienstleister.

5.3. Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen Personen Zugriff auf die Daten des Betroffenen, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Auch von uns gegebenenfalls eingesetzte Auftragsverarbeiter können zu diesen Zwecken Daten erhalten, wenn diese unsere datenschutzrechtlichen Weisungen wahren. Auftragsverarbeiter setzen wir insbesondere für unsere IT-Dienstleistungen sowie für die Aktenvernichtung ein.

6. Beabsichtigte Drittlandübermittlung

Eine Absicht der Übermittlung von personenbezogenen Daten in ein Drittland (ein Land außerhalb der Europäischen Union bzw. des Europäischen Wirtschaftsraumes) besteht grundsätzlich nicht.

7. Speicherdauer

7.1. Die personenbezogenen Daten des Betroffenen werden mit Eingang der Bewerbung gespeichert. Sollten wir keine Beschäftigung anbieten können, werden wir die übermittelten Daten bis zu sechs Monaten nach Stellenbesetzung aufbewahren, um Fragen im Zusammenhang mit der Bewerbung und Ablehnung zu beantworten, insofern dem keine gesetzlichen oder behördlichen Aufbewahrungsverpflichtungen entgegenstehen.

7.2. Für den Fall, dass der Betroffene in die Aufnahme in den Bewerberpool eingewilligt hat, werden die personenbezogenen Daten nach Entscheidung zur Stellenausschreibung für weitere zwei Jahre gespeichert. So können wir den Betroffenen bei künftigen Stellenangeboten kontaktieren.

7.3. Sofern wir einen Arbeitsvertrag/ Arbeitsverhältnis anbieten, speichern wir die personenbezogenen Daten entsprechend den in Betracht kommenden steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten. Diese sehen eine Aufbewahrungspflicht für die in §§ 238 und 257 Handelsgesetzbuch genannten kaufmännischen Dokumente von sechs bzw. zehn Jahren vor. Entsprechende Vorschriften enthält auch § 147 Abgabenordnung für die Aufbewahrung der hierin genannten Unterlagen.

7.4. Mit dem Ablauf der Aufbewahrungsfrist entsteht nicht automatisch eine Löschpflicht, da weiterhin ein berechtigtes Interesse an der Archivierung bestehen kann, um z.B. bei Rechtsstreitigkeiten auskunftsfähig zu sein.

8. Betroffenenrechte

Die von einer Datenverarbeitung Betroffenen haben das Recht:

  • gemäß Art. 15 DS-GVO Auskunft über die Verarbeitung personenbezogener Daten mit den Informationen aus Art. 15 Abs. 1 und 2 DS-GVO zu verlangen,
  • gemäß Art. 16 DS-GVO die Berichtigung der sie betreffenden unrichtigen personenbezogenen Daten zu verlangen,
  • gemäß Art. 17 DS-GVO zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der in der Vorschrift genannten Gründe zutrifft,
  • gemäß Art. 18 DS-GVO eine eingeschränkte Verarbeitung zu verlangen, sofern einer der in der Vorschrift genannten Gründe zutrifft,
  • gemäß Art. 21 DS-GVO aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen, wenn die Verarbeitung auf der Grundlage unserer berechtigten Interessen erfolgt. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen,
  • gemäß Art. 20 DS-GVO die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die die Betroffenen uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung oder auf der Grundlage eines Vertrags beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

9. Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht

9.1 Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht bei Interessenabwägung

9.1.1. Der Betroffene hat das Recht, aus Gründen, die sich aus einer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen.
Voraussetzung hierfür ist, dass die Datenverarbeitung auf der Grundlage unserer Interessenabwägung nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DS-GVO erfolgt.

9.1.2. Diese Fälle sind in dieser Datenschutzinformation beschrieben worden.
Im Falle eines Widerspruchs werden wir die personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten. Es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung dieser Daten nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten des Betroffenen überwiegen. Das ist auch der Fall, wenn die personenbezogenen Daten der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dienen.

9.1.3. Der Widerspruch kann formfrei mit dem Betreff „Widerspruch“ unter Angabe des Namens, der Adresse und des Geburtsdatums des Betroffenen erfolgen und sollte gerichtet werden an:

root360 GmbH
Beethovenstraße 35
04107 Leipzig
Deutschland

10. Beschwerderecht

Betroffene haben das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde über uns im Hinblick auf unseren Umgang mit den personenbezogenen Daten des Betroffenen zu beschweren.

11. Widerruf der Einwilligung

Sofern der Betroffene uns eine Einwilligung zur Datenverarbeitung erteilt hat, besteht ein jederzeitiges Recht auf Widerruf dieser Einwilligung. Die Rechtmäßigkeit, der auf Grund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung, bleibt unberührt. Detaillierte Informationen zum Widerruf finden Sie in der Einwilligungserklärung.

12. Bereitstellungsverpflichtung

Die Bereitstellung der Daten ist nicht gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben, aber für die Bearbeitung einer Bewerbung erforderlich. Die Bereitstellung der Daten erfolgt freiwillig. Bei Nichtbereitstellung der Daten ist die Bearbeitung der Bewerbung nicht möglich.

13. Änderung dieser Datenschutzinformationen

Diese Datenschutzinformationen bedürfen keiner Zustimmung der Betroffenen und unterliegen einer regelmäßigen Überprüfung hinsichtlich eines Änderungsbedarfs.

Die jeweils vorgehende Fassung wird im Falle der Ersetzung durch eine neue Fassung durch uns archiviert.

1.0/09.12.2019

An den Anfang scrollen