Exklusiv-Interview mit Gusti Leder über internationales Wachstum und den Wechsel zum Managed Cloud Hosting mit Magento und AWS

Christian Pietsch, Geschäftsführer Gusti Leder GmbH und Julia Köster, Projektmanagerin Softwareentwicklung

Gusti Leder ist Anbieter von individuellen und handgefertigten Lederprodukten. Bei der Herstellung legt das Unternehmen großen Wert auf Nachhaltigkeit und arbeitet dabei mit kleinen handverlesenen Familienunternehmen auf der ganzen Welt zusammen. Wie es dazu kam und wie sich Gusti mit Amazon Web Services für das internationale Wachstum aufstellt, erzählen Christian Pietsch, Geschäftsführer von Gusti Leder GmbH und Julia Köster, Projektmanagerin Softwareentwicklung bei Gusti Leder, im Exklusiv-Interview mit root360.

Transparenz in der Produktion und Herkunft eurer Materialien steht bei Gusti Leder an oberster Stelle. Was macht euch so besonders gegenüber anderen Online-Shops für Lederwaren und wen sprecht ihr mit eurem Angebot an?

Christian Pietsch (CP): Gusti Leder gibt es nun schon seit 10 Jahren. Die Idee für einen individuellen Shop für Leder-Produkte entstand, als ich während meiner Studienzeit 2007 als Backpacker durch Marokko und Indien reiste. Die Taschen, die ich damals nach Deutschland mitbrachte wurden allesamt von Hand gefertigt und vor allem nachhaltig produziert. Darauf legen wir auch heute noch sehr großen Wert. Für unsere Lederprodukte arbeiten wir nur mit handverlesenen Familienunternehmen zusammen und kommunizieren dies auch offen in unserem Online-Shop. Diese Transparenz gegenüber unseren Kunden macht uns so einzigartig.

Julia Köster (JK): Inzwischen versenden wir mit Gusti Leder europaweit in 20 Länder. Für Deutschland, Schweden, Großbritannien, Spanien, Italien und Frankreich gibt es die Shops bereits in den jeweiligen Landessprachen. Zukünftig sollen noch weitere länderspezifische Shops entstehen.

Gusti Leder Amazon Web Services SHow Case root360
Gerade im Hinblick auf die einzelnen Ländershops, mit welchen Herausforderungen saht ihr euch in diesem Zusammenhang konfrontiert?

JK.: Unsere Magento Enterprise Plattform für die unterschiedlichen Länder-Stores lief auf einer sehr veralteten Server-Struktur. Die Architektur mit physischen Shared-Servern kam oft an ihre Grenzen und führte sogar zu Shop-Ausfällen. Gerade im Weihnachtsgeschäft sind sehr viele Kunden abgesprungen. Hinzu kam, dass derartige Probleme sehr verzögert seitens unseren damaligen Hosters kommuniziert wurden, was uns noch mehr Einbußen bescherte.

Für welche Lösung habt ihr euch entschieden und warum ist die Wahl dabei auf root360 gefallen?

JK: Um zukünftig variabel auf Zugriffe zu reagieren und Ausfallzeiten unserer Shops zu vermeiden, fiel die Entscheidung auf Amazon Web Services. Für das Setup und Management unserer neuen Cloud-Hosting-Umgebung haben wir uns nach einem Experten umgesehen. Root360 überzeugt uns vor allem durch die transparente und sehr schnelle Kommunikation. Während der Migration der dedizierten Server zu AWS wurde durch root360 zudem die Infrastruktur unserer Magento Enterprise Stores optimiert und technische Engpässe identifiziert. Auch jetzt sind wir immer noch begeistert vom Service. Die Zusammenarbeit funktioniert super und wir haben jederzeit das Gefühl einen vollen Einblick zu haben.

Welche Verbesserungen konntet ihr seither feststellen? Und wie hat sich dies auf eure Kennzahlen ausgewirkt?

CP: Mit dem Umzug auf eine gemanagte AWS-Infrastruktur haben wir wesentlich an Performance und Flexibilität gewonnen. Dank der automatisch skalierenden Architektur konnten wir bspw. durch TV-Aktionen im NDR und bei der ARD noch nie dagewesene Zugriffszahlen verzeichnen ohne Shop-Ausfälle. Dies wirkte sich natürlich auch positiv auf unsere Verkaufszahlen aus. Alles in allem gefällt uns auch das Abrechnungsmodell von AWS. Wir bezahlen nur, was wir verbrauchen.

Was könnt ihr anderen Online-Händlern mitgeben, die vielleicht gerade über einen Wechsel in die Amazon Cloud nachdenken?

CP: Ich kann jedem Shop-Betreiber nur empfehlen, dass Management an einen Experten zu geben. Man muss sich keine Sorgen mehr machen, ob der Shop „hält“. Gerade auch mit Blick auf unser angestrebtes Ziel, international zu wachsen, bedeutet dies mehr Zugriffe auf unsere Shops. Hier muss der Shop ohne Komplikationen laufen. Mit unseren skalierbaren Server-Ressourcen und dem Rund-um-Service durch root360 sehen wir dem positiv entgegen.

Vielen Dank Christian Pietsch und Julia Köster, für diesen tollen Blick hinter die Kulissen. Wir freuen uns auf die weitere tolle Zusammenarbeit mit euch und wünschen viel Erfolg beim Erschließen neuer internationaler Märkte!

Möchten auch Sie zu Amazon Web Services wechseln? Vereinbaren Sie ihr persönliches Beratungsgespräch mit einem unserer Cloud-Experten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.