Überspringen zu Hauptinhalt

Interview mit root360 Cloud Architect Robin

Seit September 2019 verstärkt Robin das root360 Team. Im Interview gibt er uns einen kleinen Einblick, wie er zu uns gekommen ist und was seine aktuellen Aufgaben sind. 

Was hast du vor deinem Start bei root360 gemacht?

Zuvor war ich in Berlin und habe dort meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration am IT Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) absolviert. Das ist ein kommunales IT-Unternehmen mit verschiedenen Leistungen & Services rund um die Verwaltung. Durch eine halbjährliche Rotation habe ich dort im Rahmen meiner Ausbildung alle Fachbereiche kennengelernt. Ich hätte auch nach Abschluss meiner Ausbildung dort bleiben können, aber das war langfristig für mich persönlich keine Option.

Wie bist du zu root360 gekommen?

Ich wollte gerne zurück in meine Heimat nach Sachsen und habe mich dann ganz klassisch über Jobbörsen auf die Suche gemacht. Außerdem wollte ich gerne mit den neuesten Technologien arbeiten. Aus diesem Grund habe ich mich dann bei root360 beworben. 

Was ist deine aktuelle Aufgabe bei root360?

Ich gehöre bei root360 zum Team Service. Wir sind für unsere Kunden die erste Anlaufstelle für Fragen, Probleme und Wünsche. In diesem Team übernehme ich Aufgaben aus dem 1st und 2nd Level Support sowie die Umsetzung von kleineren und größeren Anpassungen an den Cloud-Umgebungen. Hierbei kommuniziere ich viel mit unseren Kunden. Mir gefällt dieser Teil meiner Arbeit, da man verschiedene Perspektiven kennenlernt – es hält den Kopf frisch und es hilft einem nicht zum “Fachidioten” zu werden. Inzwischen bin ich auch zertifizierter AWS Solutions Architect Associate. Auf die Zertifizierung aller Mitarbeiter wird bei root360 sehr viel Wert gelegt. 

Was schätzt du an root360?

Die Kollegen und der Zusammenhalt im Team sind einfach super. In meiner ersten Arbeitswoche fand zufälligerweise gleich ein Teamevent in einer Karthalle statt. Das hat natürlich mega Spaß gemacht und ich konnte einen Großteil der Kollegen gleich sehr gut kennenlernen. Aufgrund von Corona sind wir natürlich aktuell nur sporadisch im Büro und arbeiten meistens im Home-Office. Das klappt auch echt gut, aber langsam fehlen die persönlichen Begegnungen natürlich schon. Ich denke wir freuen uns alle schon wieder auf etwas mehr Büroalltag, die Süßigkeiten im Büro und natürlich das nächste Teamevent 😉

Darüber hinaus schätze ich an root360 die flachen Hierarchien. Klingt jetzt ein bisschen wie Buzzword-Bingo, aber so ist es eben. Man kann sich regelmäßig einbringen und die eigene Meinung wird gehört, das gefällt mir. 

Vielen Dank Robin für deinen Einblick in deinen Arbeitsalltag bei root360! 

Ihr wollt auch Teil des root360 Team werden? Hier geht’s zu unseren aktuellen Stellenangeboten.

An den Anfang scrollen