Überspringen zu Hauptinhalt

Ist man als Online-Unternehmen international tätig oder strebt es in Zukunft an, dann wird auch eine entsprechende Hosting-Lösung benötigt. Der Grund: Der physische Abstand der Nutzer von Shop oder Applikation zum Standort des Rechenzentrums beeinflusst die Ladezeit. 

Bei der Internationalisierung Ladezeit beachten

Wie lange ein Nutzer an seinem Standort auf eine Seite “warten” muss, lässt sich mit Tools wie Load Time Tester ermitteln. Eine optimierte Ladezeit ist nicht nur für das Kundenerlebnis, sondern auch für das Ranking bei Google relevant. Wer erfolgreich international expandieren möchte, sollte dies also keinesfalls außer Acht lassen.

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • 21+ Regionen weltweit
  • Erfahrungen mit China
  • 24/7 aus Deutschland

root360 ist AWS Consulting und Channel Reseller Partner

Cloud Services made in Germany

Welche Lösungen bietet root360?

Globales CDN für statische Inhalte

Ein CDN (AWS CloudFront) verteilt die statischen Seiteninhalte und Medien einer Applikation auf ein Netz von weltweiten Servern. Der Nutzer lädt diese Inhalte nun schnell vom nächstgelegenen Point of Presence.

Globale Regionen für gesamte Applikationen

Die gesamte Applikation wird in mehreren AWS Regionen installiert. Momentan umfasst die AWS Infrastruktur 21 Regionen weltweit. Der Nutzer lädt die Applikation somit aus der ihm nächsten Region.

Globales CDN

Globale Regionen

geeignet für Applikationen mit einem hohen Anteil an statischen Inhalten wie Webseiten

kostengünstige Einrichtung und Abrechnung nach Verbrauch

nicht geeignet für dynamische Elemente wie z.B. Checkout-Prozess im Online-Shop

geeignet für dynamische Applikationen wie SaaS-Lösungen oder komplexe Online-Shops

mit globalem Content Delivery Network (CDN) kombinierbar

zentrales Cloud-Management der Regionen durch root360 (Verbindung der Regionen über Peering)

Herausforderungen durch global verteilte Applikation wie z.B. Synchronisation der Daten

Showcase – Europa & USA

Ein großes Modeunternehmen adressiert mit seinem Online-Shop (Shopware) Kunden in den USA und Europa. Die Cloud-Infrastruktur wurde in den Regionen Oregon (US) und Frankfurt (DE) aufgebaut. Das CDN (AWS CloudFront) fungiert als zentraler Einstiegspunkt für alle Besucher über eine zentrale Domain.

Innerhalb der Infrastruktur werden Besucher aus Europa nach Frankfurt geroutet, während amerikanische Kunden den Shop in Oregon „aufrufen“. Dieses Prinzip lässt sich selbstverständlich auf weitere Regionen (z.B. in Asien) ausdehnen.

Es werden eine Reihe AWS-spezifischer Funktionen wie “Cross Region Routing”, “Query String and Cookie forwarding”, “Dynamic Content Acceleration“ und “Static Asset Caching from S3” eingesetzt.

Spezialfall China

AWS betreibt Rechenzentren in Beijing und Ningxia. Um diese chinesischen Regionen zu nutzen, sind lokale gesetzliche Regularien zu beachten. So muss man mindestens einen Firmensitz bzw. Niederlassung in China sowie eine ICP-Lizenz nachweisen. Technisch sind die AWS Regionen China von den anderen AWS Regionen abgekoppelt. Daraus ergeben sich bei Implementierung und Management neue Herausforderungen. Root360 hat bereits umfangreiche Erfahrungen mit AWS China gemacht und kann u.a. bei diesen Anforderungen unterstützen:

  • Beratung zu Vor- und Nachteilen AWS China
  • Einrichtung AWS Account in China
  • Unterstützung Erhalt ICP-Lizenz (über Partner)
  • Setup, Implementierung und Managed Services

Als Alternative zu AWS China gilt die neue AWS Region Hong Kong. Hier ist ein chinesischer Firmensitz keine Voraussetzung. Der Standort ist damit zwar sehr nah an China Mainland, befindet jedoch trotzdem außerhalb der “Great Firewall of China” – wie alle anderen AWS Regionen auch.

An den Anfang scrollen