skip to Main Content

Recap: root360 auf dem AWS Summit Berlin 2017

Im Jahr 2016 noch als Besucher, konnten wir dieses Jahr am 18.05. 2017 als Sponsor und Aussteller beim größten AWS-Event in Deutschland dabei sein. In der STATION Berlin hatten sich beim diesjährigen AWS Summit neben root360 über 3600 Besucher und 70 Aussteller versammelt. Einen Tag lang konnten sich AWS-Kunden, -Partner oder Interessierte über aktuelle Entwicklungen der Amazon Cloud informieren oder Partner kennenlernen. AWS hatte über 60 Sessions organisiert, die sich thematisch in die Tracks Digitalisierung, Cloud Adoption und Next Generation Applications aufteilten. Im Innovation Lab gab es eine Reihe von live Demos über Industrie 4.0, IoT und andere spannende Themen.

root360 als Bronze-Sponsor

Mit insgesamt fünf Kollegen waren wir von root360 vor Ort in Berlin. An unserem Stand konnten sich Interessenten über unser neues Magento Cluster Produkt informieren sowie eine erste Demo unseres Kunden-Dashboards („Orbiter“) sehen. Neben vielen guten Gesprächen und ausgiebigen Networking mit anderen „Gleichgesinnten“, verfolgten wir gespannt die neuen Ankündigungen seitens AWS, die wir euch nicht vorenthalten möchten!

AWS Ankündigungen auf dem Summit 2017

AWS setzt auf Datensicherheit und Künstliche Intelligenz

Den Auftakt machte Klaus Bürg, Geschäftsführer AWS Deutschland, der mit seiner Keynote den AWS Summit eröffnete und die Zuhörer in der randvollen Keynote-Hall auf den vor ihnen liegenden Tag einstimmte. Laut Bürg will AWS in Deutschland weiter Personal aufbauen. In 2017 sollen zusätzlich 200 Vollzeit-Stellen, vor allem in den Entwicklungszentren Berlin und Dresden, geschaffen werden.

AWS Chief Architect Glenn Gore hatte einige wichtige Statements an die Besucher. Er betonte die Flexibilität, Innovationskraft und vor allem das Wachstum von AWS („AWS is the fastest growing technology company in the world“). Einen besonderen Platz erhielt Datensicherheit in der Keynote. „Wir fassen die Daten unserer Kunden nicht an“ – alle Daten bleiben in Frankfurt, außer die Kunden wünschen es anders. Gore versprach, dass AWS die Regeln der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft treten soll, im vollen Umfang erfüllen wird. Laut AWS werden die Sicherheitsaspekte von Anfang an bei der Entwicklung von Cloud-Services eine übergeordnete Rolle spielen.

Keyword-Speaker Ralf Herbich, Director Machine Learning bei AWS, berichtete über die Entwicklungsschwerpunkte Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML). Herbich sprach von Lösungen wie Machine Learning as a Service, mit dem z.B. Dienste wie Bild- oder Spracherkennung in Applikationen integriert werden könnten.

RDS Aurora und Elastic File System (EFS) in Deutschland

Für viel Applaus sorgte die spannende Ankündigung, dass AWS in Kürze („mid-2017″) eine weitere Verfügbarkeitszone (Availability Zone ) in Frankfurt aktivieren wird. Damit werden deutschen Kunden in Deutschland dann insgesamt drei Availability Zones für ihren Cloud-Betrieb zur Verfügung stehen.
Konkret bedeutet dies unter anderem, dass die Cloud-Datenbank-Engine AWS Aurora, die laut AWS zum schnellsten wachsenden Service gehört,  sowie das AWS Elastic File System EFS in Deutschland verfügbar werden. AWS Aurora ist eine MySQL-kompatible relationale Datenbank mit einer messbar besseren Leistung zu niedrigeren Kosten als eine vergleichbare MySQL-Datenbank. EFS wiederum ist ein skalierbarer Dateispeicher für Amazon EC2-Instances, der das NFS-Protokoll nutzt. Auf die performante MySQL-Alternative und das redundante NFS haben unsere E-Commerce und Website-Kunden in der AWS Region Frankfurt nun schon seit längerem gewartet.

Amazon Lightsail in Frankfurt

Seit Ende 2016 bietet AWS mit Amazon Lightsail kleine bis mittlere virtuelle Maschinen (VPS) auf t2-Basis an, die mit SSD-Platten, DNS-Management, einer statischen IP sowie Inklusiv-Traffic versehen sind und in wenigen Minuten in der AWS-Cloud aufgesetzt werden können. Amazon Lightsail war bisher nur in den USA verfügbar und kann durch den Ausbau der Region EU-Central auch in Deutschland genutzt werden.

Fazit

Ein erfolgreicher Tag in der Landeshauptstadt mit vielen Gesprächen, interessanten neuen Leuten und einigen Einblicken sowie Hintergrundinforamtionen von AWS ging somit zu Ende. Eins bleibt uns nur noch zu sagen: Wir freuen uns schon jetzt auf den AWS Summit 2018!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top