skip to Main Content

root360 Cloud News – April 2018

Amazon Web Services lieferte im April einige Neuheiten – von Container über Storage bis hin zu Blockchain war einiges dabei. Welcher Webhoster und ehemaliger Cloud-Mitstreiter ab jetzt auf die Dienste von AWS setzen will, welche Cloud-Plattformen laut Analysten die besten für Entwickler sind und wie die Zukunft von Container, Microservices und Serverless Computing aussehen könnte, lest ihr in den root360 Cloud News April. Viel Spaß!

AWS und Azure beste Cloud Plattformen für Entwickler

Bild: Unsplash

Studie: Für Entwickler sind Azure und AWS die beste Wahl

Wenn es nach den Analysten von Forrester geht, sollten Entwickler bei Ihrer Wahl der Cloud-Plattform auf Microsoft Azure oder Amazon Web Services setzen. In einer Studie haben die Experten die Platform-as-a-Service-Angebote von Alibaba, AWS, Centurylink, Google, IBM, Microsoft, Oracle, Pivotal, Red Hat, Salesforce und SAP unter die Lupe genommen und Stärken und Schwächen analysiert. Azure und AWS lagen dabei an den ersten Stellen und dabei dicht hintereinander. Was beide auszeichnet, hat das It Magazine zusammengefasst.

AWS bringt mit Fargate Container-Orchestrierung ohne Cluster

AWS hat seinen neuen Service Fargate veröffentlicht, mit dem Entwickler Container ohne die Verwaltung von Servern oder Clustern ausführen können. Fargate verbindet die Eigenschaften von Container-Orchestrierung und Serverless-Architekturen. Damit vereint es die üblichen Vorteile einer Container-Orchestrierung (z.B. Selbstheilung oder horizontale Skalierung) und typische Features von Serverless-Architekturen, nämlich den geringen operativen Aufwand. Alle Vorteile und die Bedienung hat heise.de ausführlich beschrieben.

Cointainer Severless und Microservices der Zukunft

Bild: Pixabay

Die Zukunft von Containern, Microservices & Serverless Computing

Entwickler-Teams stehen stets vor der Herausforderung, Softwares schneller zu entwickeln, User Experiences zu verbessern und Effektivität sowie Effizienz hoch zu halten. Die Beliebtheit von Applikationen mit Containeranwendungen, Microservices und dynamischen Infrastrukturen steigt dadurch anhaltend. Gleichzeitig wird jedoch die Verwaltungsarbeit der Anwendungen immer komplexer. Wie wird sich die Nutzung dieser Services also zukünftig gestalten? Jaxenter hat diese Frage beleuchtet.

Webhoster Godaddy verfrachtet weite Teile seiner Infrastruktur in die Amazon-Cloud

Laut Amazon Pressemitteilung haben der Webhoster Godaddy und Amazon Web Services einen umfangreichen Deal miteinander abgeschlossen. Godaddy wird demnach große Teile der eigenen Infrastruktur bei AWS unterbringen. Davon soll jedoch das Domain-Management ausgeschlossen sein. Zusätzlich wird der Konzern einige Produkte in Zukunft direkt AWS-Kunden anbieten. Finanzielle Details sind bisher nicht bekannt. Mehr Hintergrundinformationen hat die t3n gesammelt.

AWS Z-IA Speicher Cloud News

Bild: root360

AWS bringt abgespeckten Cloud-Speicher

Amazon Web Services hat einen neuen Speicherservice „One Zone-Infrequent Access“ (Z-IA) angekündigt. Dabei handelt es sich um eine eine günstige S3-Variante für Daten, auf die Kunden nicht regelmäßig zugreifen müssen. Der neue Service wird nur eine einzelne Verfügbarkeitszone haben und 20% weniger kosten, als der Standard-Infrequent Access. Diese Variante eigne sich vor allem für Daten, die leicht wiederhergestellt werden können und richte sich in erster Linie an Bestandskunden. Was der neue Service kosten wird, weiß heise.de.

Telekom Cloud goes Hybrid

Die Telekom bietet ab sofort auch eine hybride Lösung für ihre Open Telekom Cloud an. Damit will das Unternehmen seinen Kunden noch mehr Sicherheit und Geschwindigkeit bieten. Bisher gab es die Rechen- und Speicherkapazitäten nur als Public Cloud aus den Rechenzentren der Telekom in Sachsen-Anhalt. Ab jetzt können die Cloud-Ressourcen auch auf dedizierte Server in den Rechenzentren oder on-promise beim Kunden genutzt werden. Cloudcomputing-Insider hat alle Informationen zur neuen Lösung .

AWS Blockchain root360 Cloud News

Bild: AWS

AWS heizt mit Blockchain-Templates Wettbewerb weiter an [EN]

Neue AWS-Services schießen derzeit aus dem Boden und befeuern die Konkurrenz zwischen den Cloud-Anbietern. Mit dem neuen Blockchain-as-a-Service-Angebot macht AWS jetzt IBM und Oracle Konkurrenz. Mit Templates sollen AWS-Nutzer eigene Blockchain-Netzwerke in wenigen Minuten und Schritten erstellen können. Die t3n hat alle Informationen zum Thema AWS & Blockchain, die Anleitung zum Einrichten des Netzwerks findet ihr im AWS Blogbeitrag.

 

 

Verpasst keinen Cloud-Artikel mehr. Jetzt für unseren Newsletter anmelden!

Back To Top