root360 Cloud News – Juli 2016

Die Public Cloud ist weiter auf dem Vormarsch. Vor allem in Deutschland zeichnet sich ein zunehmender Trend ab. Derzeit ist Frankfurt die am schnellst wachsende Region von allen Amazon Web Service Niederlassungen. Welche Cloud-Trends, Studien und Neuigkeiten den Juli bestimmt haben, lesen Sie in unseren aktuellen Cloud-News. Los geht’s!

cloud computing check 2016 everton

Bild: Experton Group

Studie: Der große Cloud-Computing-Check 2016

In der aktuellen Studie “Cloud Vendor Benchmark 2016” untersucht die Experton Group bereits zum siebten Mal führende Cloud-Anbieter in Deutschland. Die Analysen beziehen sich sowohl auf Cloud-Transformationspartner als auch auf Private und Public Cloud Anbieter. Sehr gute Bewertungen erhielt Amazon Web Services. Laut Studie führt im Public-Cloud-Markt kein Weg an Amazon vorbei. Ausführliche Zahlen und Grafiken liefert der Artikel der Computerwoche.

Was E-Commerce und Cloud-Computing gemeinsam haben

Mit steigenden E-Commerce-Umsätzen wächst auch die Akzeptanz von Cloud Computing-Diensten. Denn viele Anforderungen, die an einen erfolgreichen Onlineshop gestellt werden, wie Flexibilität, Sicherheit und Nahtlosigkeit, sind auch für das Cloud-Computing sehr wichtig. Welche Gemeinsamkeiten und welche Vorteile sich daraus ergeben, lest ihr im Artikel des E-Commerce-News-Magazin.

How-to-Guide: Umstellung auf PayPal Upgrade der SSL-Zertifikate

PayPal führt gerade ein Upgrade der SSL-Zertifikate durch, mit denen sie ihre Webseite und API-Endpunkte schützen. Um sicherzustellen, dass die eigene gehostete Umgebung die Nutzung des neuen Signieralgorithmus unterstützt, gibt es von PayPal eine detaillierte Anleitung für die entsprechenden Einstellungen und eine Q&A.

In der Praxis: Wie AWS den Amazon Prime Day Traffic bewältigte

amazon prime day 2016 aws fallstudie

Bild: Amazon Web Services Blog

Amazon’s jährliches Shopping-Event für Premiummitglieder war ein voller Erfolg und übertraf sogar die Bestellungen des Black Friday und Cyber Monday aus dem letzten Jahr. Ein Event dieser Größenordnung erfordert eine passende Infrastruktur, die sich leicht skalieren lässt und sich den weltweiten Traffic-Schwankung anpasst. Welche AWS Services dabei zum Einsatz kamen und welche Learnings man daraus ziehen kann, beschreibt Jeff Barr, Chief Evangelist für AWS, in seinem Beitrag.

Amazon Elasticsearch Service unterstützt nun Elasticsearch 2.3

Mit dem Amazon Elasticsearch Service wird die Nutzung von Elasticsearch noch einfacher. Jetzt unterstützt der Service endlich auch die neueste Elasticsearch Version 2.3. Neben den bekannten Echzeit-Analytik-Anwendungsfällen, wie bspw. Protokollanalyse und Anwendungsüberwachung, unterstützt die Version 2.3 auch Pipeline-Aggregationen, verbessert Geo-Point-Fields und die Datenkompression. Alle Details lest ihr in der aktuellen Ankündigung.

Digitalisierung: Die Public Cloud stützt die digitale Transformation

Public Cloud-Umgebungen bieten ideale Voraussetzungen, um die Digitalisierungsstrategien von Unternehmen jeder Größe zu unterstützen. Denn mehr denn je müssen Unternehmen ihre IT-Strategie an die sich verändernden Marktgegebenheiten anpassen und punkten in dieser Hinsicht vor allem mit dynamischen und skalierbaren Infrastrukturen. Alle Fakten, Vorteile & Quick-Wins gibt es im Beitrag.

AWS Enterprise Summit 2016 – Der Rückblick & alle Neuerungen

aws enterprise summit frankfurt 2016

Bild: AWS Summit

Wie eingangs erwähnt, wächst Frankfurt derzeit am schnellsten von allen Amazon Web Services Regionen. Welche Neuerungen es gibt und wie AWS in Deutschland expandieren will, wurde am 30. Juni 2016 auf dem AWS Enterprise Summit in Frankfurt verkündet. Die ausführliche Zusammenfassung der Veranstaltung lest ihr im Artikel auf CloudComputing Insider.

Microsoft erringt wichtigen Sieg in Sachen Datenschutz

Der US-Softwareriese Microsoft hat sich im Streit um Zugriffe auf Nutzerdaten der US-Regierung widersetzt. Einer gerichtlichen Anordnung nach sollte Microsoft zur Herausgabe von Nutzerdaten aus einem europäischen Rechenzentrum gezwungen werden. Das Gericht befand jedoch, dass die Herausgabe von Daten, die ausschließlich auf Servern in Drittländern gespeichert seien, nicht zulässig sind. Alle Details gibt es zum Nachlesen im Artikel von heise.de.

Verpassen Sie keinen Cloud-Artikel mehr. Jetzt für unseren Newsletter anmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.